Blue Mountains faithful soul ”Maisy”

Australian Shepherd Züchter aus Krefeld (NRW)

BLUE MOUNTAIN’S Faithful Soul DNA-VP ”Maisy”

Maisy-Zuchtportrait.jpg
HDA1 frei
ED0 frei
OCD0 frei
MDR1(+/+) frei
HSF4(+/-) Trä­ger
CEA(+/+) frei
PRA(+/+) frei
CMR1(+/+) frei
NCL(+/+) frei
DM(+/+) frei
Di­lu­te(+/+) frei
Brachy­urie (+/+) frei
SDUO.B.
Au­genfrei
Ge­bisskorr. vollst. Sche­re
COI14.60%

Mai­sy wur­de im Ok­to­ber 2011 ge­bo­ren und ist un­se­re red mer­le Schnee­flo­cke. Sie ist eine et­was ru­hi­ge­re und zu­rück­hal­ten­de­re Hün­din im Ver­gleich zu Jo­sie. Mai­sy schaut erst ein­mal aus der Fer­ne zu, um dann aber doch dazu zu sto­ßen und al­les von Na­hem zu be­gut­ach­ten.

Mai­sy ist ei­gent­lich ein ty­pi­scher Aus­sie. Frem­den ge­gen­über ist sie manch­mal zu­nächst re­ser­viert (un­ge­fähr 2 Se­kun­den…), um dann, nach­dem sie in­ner­halb kur­zer Zeit Ver­trau­en ge­fasst hat, ihr fröh­li­ches und freund­li­ches We­sen zu zei­gen.

Be­such wird von ihr je­des Mal durch lau­tes Ge­bell an­ge­kün­digt, wäh­rend Jo­sie ver­sucht den Be­such um­zu­hüp­fen 🙂

Mai­sy lernt ger­ne neue Tricks. Sie stellt sich da­bei recht ge­leh­rig an und schaut sich Tricks – und lei­der auch Schand­ta­ten – von Jo­sie schnel­ler ab, als uns manch­mal lieb ist. Mai­sy folgt uns un­er­schro­cken über­all hin, selbst die of­fe­ne Trep­pe meis­tert sie. Auch Ein­kaufs­bum­mel in der lau­ten In­nen­stadt an Sams­tag­nach­mit­ta­gen sind für sie auf­re­gend; ganz be­son­ders ge­nießt sie es na­tür­lich von al­len La­den­mit­ar­bei­tern ge­strei­chelt zu wer­den.

Ihr liebs­tes Hob­by sind Be­su­che im Fress­napf, weil sie dort ger­ne je­den Fut­ter­sack be­schnüf­felt. Sie ist au­ßer­dem ein Fan von Pom­mes­bu­den, da man dort schließ­lich be­son­ders un­auf­fäl­lig am Hähn­chen­grill schnup­pern und die Pom­mes­res­te un­ter der The­ke su­chen kann. Un­se­re Knutsch­ku­gel tobt sehr ger­ne mit Jo­sie oder an­de­ren Hun­den im Gar­ten. Auch mit ih­rem Wurf­spiel­zeug weiß sie um­zu­ge­hen und ap­por­tiert es bis zur völ­li­gen Er­schöp­fung (der Men­schen na­tür­lich).

Ku­li­na­risch ist Mai­sy hoch in­ter­es­siert und pro­biert ger­ne neue Ge­schmä­cker aus. Da­bei macht sie prak­tisch vor nichts halt und kein Fut­ter­bro­cken ist vor ihr si­cher. Sie er­in­nert sich selbst dann noch dar­an, dass sie ei­nen Fut­ter­bro­cken noch nicht ge­fun­den hat, wenn wir den zu weit in die He­cke ge­wor­fen ha­ben. Man darf da­von aus­ge­hen, dass Mai­sy die nächs­ten Tage im­mer wie­der mal ”nach­sieht”.

Mai­sy ist sehr auf­merk­sam und leicht zu füh­ren und zu er­zie­hen. Sie geht z.B. ohne Übung per­fekt an der Lei­ne und führt alle Kom­man­dos sehr or­dent­lich und um­ge­hend aus. Als Wel­pe war Mai­sy eher ängst­lich und zu­rück­hal­tend. So moch­te sie z.B. Au­to­fah­ren so gar nicht. Aber durch ge­eig­ne­tes Trai­ning ist sie nun zu ei­ner selbst­be­wuss­ten jun­gen Dame her­an­ge­wach­sen. In­zwi­schen fährt sie, ge­nau wie Jo­sie, lie­bend ger­ne Auto, auch wenn sie da­bei meis­tens im Kof­fer­raum schläft, wäh­rend Jo­sie Au­tos zählt… Mai­sy liebt es bei Spa­zier­gän­gen Stö­cke auf­zu­sam­meln und die­se spa­zie­ren zu tra­gen oder zu zer­kau­en. Mai­sy ist ei­gent­lich nie ohne Stock im Maul an­zu­tref­fen.

Abends be­vor­zugt Mai­sy es, ge­strei­chelt und am Bauch ge­krault zu wer­den. Ge­nau wie ihr (Menschen-)Papa ist sie ein ab­so­lu­ter Ku­schel­bär, der fast re­gungs­los da­liegt und ge­strei­chelt wer­den will. Be­reits als Wel­pe steu­er­te sie ziel­stre­big Jo­sies Körb­chen an und auch heu­te weiß sie wo es be­quem ist, z.B. auf Frau­chens Kopf­kis­sen…

Heiß und in­nig liebt sie ihre Box und schläft auch nachts ger­ne dar­in oder steht mit fra­gen­dem Blick da­vor, wenn die Tür ge­schlos­sen ist oder ein an­de­rer Hund in ih­rer Box liegt. Sie hat eine in­ne­re Uhr, so weiß sie ge­nau wann es Abend­essen gibt und Punkt 22 Uhr zieht sie sich in ihre Box zum Schla­fen zu­rück. Hat Mai­sy ihr Herz an ei­nen Men­schen ver­lo­ren, wird die­ser non stop von ihr ”gestal­ked”: Sie läuft ei­nem die gan­ze Zeit hin­ter­her und be­ob­ach­tet, was man tut. Des­halb ha­ben wir sie auf den Na­men ”treue See­le” (faith­ful soul) ge­tauft.

Bei Spa­zier­gän­gen kann man sie pro­blem­los füh­ren und sie hält sich im Frei­lauf fast im­mer im Um­kreis von 3 Me­tern zu uns (oder Jo­sie) auf. An war­men Som­mer­ta­gen liegt sie ger­ne mit uns auf der Te­r­as­se oder hält ein Ni­cker­chen in dem ex­tra für sie be­reit ge­stell­ten Körb­chen. Mai­sy be­sticht vor­al­lem durch ihre lie­be und ru­hi­ge Art und ihr au­ßer­or­dent­lich wei­ches Fell. Man kann gar nicht an­ders als sie süß zu fin­den, und sie im­mer wie­der zu strei­cheln und mit ihr zu ku­scheln.

Be­son­ders lus­tig ist, dass Mai­sy sehr ge­sprä­chig ist. Wenn sie sich ins Körb­chen legt (bes­ser ge­sagt fal­len lässt) gibt sie ei­nen Brumm­ton von sich und auch wenn wir ge­mein­sam ku­scheln, brum­melt sie und man merkt, dass sie das Strei­cheln ge­nießt. Der Nied­lich­keits­fak­tor ist bei ihr ex­trem hoch. Ei­gent­lich ist Mai­sy ein biss­chen wie eine Ku­schel­kat­ze und wenn es Ba­bytra­ge­ta­schen für Hun­de gäbe (die es si­cher­lich ir­gend­wo zu kau­fen gibt) dann wäre Mai­sy die ers­te, die sich den gan­zen Tag dar­in auf­hal­ten wür­de.

Mai­sy ist im Grun­de auch ein Si­tua­ti­ons­ko­mi­ker… auf je­den Fall liebt sie es, sich z.B. wie eine Kat­ze un­ter die Bett­de­cke zu gra­ben und dann mit der Schnau­ze vor­ne her­aus zu schau­en. Sie ist sehr wit­zig und bringt uns durch ihre Ak­tio­nen, z.B. auch Los­lau­fen ohne kon­kre­tes Ziel und dann et­was ver­wirr­tem Blick in die Pam­pas, im­mer wie­der zum La­chen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen