Hol das Stöckchen – nicht

Australian Shepherd Züchter aus Krefeld (NRW)

Hol das Stöckchen – nicht!

Stöckchen & Äste

”Mes­ser, Ga­bel, Sche­re, Licht dür­fen klei­ne Kin­der nicht” und Hun­de spie­len nicht mit Stöcken 🙂

Stö­cke sind prak­tisch, weil sie beim Spa­zier­gang über­all her­um lie­gen und ver­lei­ten ge­ra­de­zu die­sen den Hund ap­por­tie­ren zu lassen.

Oft neh­men die Hun­de auch von sich aus Stö­cke auf und trans­por­tie­ren die­se beim Spa­zier­gang mit sich her­um oder kau­en dar­auf rum. Be­son­ders ge­fähr­lich kann es auch wer­den, wenn meh­re­re Hun­de mit ei­nem Stock eine wil­de Ver­fol­gungs­jagd starten.

Aber Äste und Stö­cke ber­gen eine oft un­ter­schät­ze Ge­fahr für dei­nen Hund, des­halb bit­te bit­te kei­ne Stö­cke wer­fen, son­dern lie­ber auf un­ge­fähr­li­che Wurf­spiel­zeu­ge zu­rück grei­fen. Gut, die muss man zum Spa­zier­gang mit­neh­men, aber das soll­te dir die Ge­sund­heit dei­nes Hun­des doch wert sein 😉

Stöcke werfen

Das Wer­fen ei­nes Sto­ckes kann schnell le­bens­be­droh­lich für dei­nen Hund en­den. Je nach Bo­den­be­schaf­fen­heit kommt der Stock nicht flach zu lie­gen, son­dern bohrt sich mit ei­ner Spit­ze in den Bo­den und dein Hund rammt sich das an­de­re Ende in den Hals, weil er so ab­rupt nicht stop­pen kann und der har­te Stock auf wei­ches Ge­we­be trifft. Der Hund kann sich so den Kie­fer durch­boh­ren, die Zun­ge, den Ra­chen, die Man­deln oder die Zäh­ne ver­let­zen. Bit­te nach Mög­lich­keit den Stock im Fall der Fäl­le nicht ent­fer­nen, son­dern den Hund samt Stock zum Tier­arzt brin­gen, da der Hund beim Her­aus­zie­hen des Sto­ckes ver­blu­ten kann. Nur wenn der Hund völ­lig pa­nisch re­agiert, soll­test du den Stock entfernen.

Soll­te dein Hund nach ei­nem Spiel mit dem Stock eine Schmerz­re­ak­ti­on ge­zeigt ha­ben oder im Maul blu­ten, soll­test du ei­nen Tier­arzt auf­su­chen, da­mit even­tu­el­le Holz­res­te ent­fernt wer­den kön­nen, be­vor sich das Ge­we­be entzündet.

Symptome einer Rachenverletzung

  • über­mä­ßi­ger Spei­chel­fluss, Blut oder blu­ti­ger Schleim
  • Wür­gen, Hustenanfälle
  • even­tu­ell Atem­be­schwer­den bis hin zu Atemnot
  • Gri­mas­sen zie­hen“ und Leerkauen
  • Hund mei­det den Kon­takt, möch­te sich nicht an­fas­sen las­sen oder sucht spe­zi­ell die Nähe zum Halter
  • Maul kann be­rüh­rungs­emp­find­lich sein
  • Schwel­lun­gen im Gesicht

Stock­ver­let­zun­gen kom­men lei­der im­mer noch sehr häu­fig vor.

Be­son­ders be­trof­fen sind fol­gen­de Hunde:

  • 1–4 Jah­re alt
  • oft sehr agi­le Hunde
  • Mit­tel­gro­ße Rassen

Bei 89 vor­ge­stell­ten Hun­den mit Ra­chen­ver­let­zun­gen, er­gab sich bei den meis­ten Hun­den eine Ra­chen- und Maul­ver­let­zung. Bei 46 Hun­den konn­te eine Kon­trol­le des Mauls nur in Nar­ko­se er­fol­gen und bei 50% fand man tie­fer ge­hen­de Stich­ka­nä­le oder Wundhöhlen.

Bei 10 Hun­den war die Spei­se­röh­re durch­sto­chen. 19 Hun­de hat­ten sich au­ßer­halb des Mauls den Kör­per perforiert.

7 (knapp 8%), der 89 Hun­de ver­star­ben an ih­ren Verletzungen!

Quel­le: C. Thiel, H. Fre­se, S. Ta­cke, K. Her­de, M. Kra­mer Ver­let­zun­gen durch höl­zer­ne Fremd­kör­per beim Hund – Re­tro­spek­ti­ve Stu­die über ein häu­fig un­ter­schätz­tes Krank­heits­bild Tier­ärzt­li­che Pra­xis (Klein­tie­re) Heft 3 / 2006 S. 157 – 166

Stöcke kauen und zerlegen

Auch das blo­ße Her­um­kau­en auf Stö­cken und Äs­ten, was Hun­de nur zu ger­ne tun, birgt er­heb­li­che Ge­fah­ren. Wir ha­ben lei­der eine un­se­rer Hün­din­nen im Al­ter von 3,5 Jah­ren an ei­nem ver­schluck­ten Ast­stück ver­lo­ren, wel­ches zu ei­ner Darm­per­fo­ra­ti­on ge­führt hat und den gan­zen Bauch­raum ver­ei­tert hat…

Ne­ben dem Ab­schlu­cken von Holz­res­ten, kön­nen sich beim Kau­en aber auch auch Split­ter im Maul ins Zahn­fleisch boh­ren und dort un­be­merkt eine star­ke, eit­ri­ge Ent­zün­dung aus­lö­sen, bei der der Hund plötz­lich mit ei­ner di­cken, schmerz­haf­ten Lef­ze aufwacht.

Be­son­ders Holz wird nicht von der Ma­gen­säu­re zer­setzt und ge­langt so oft wei­ter in den Darm oder in an­de­re Or­ga­ne und löst dort hef­ti­ge Im­mun­re­ak­tio­nen, die sich durch eit­ri­ge Ab­szes­se zei­gen, aus.

Weiterführende Literatur


INTERESSIERT DICH VIELLEICHT AUCH

Filter by
Post Page
Infos Basics Haltung Ernährung
Sort by

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen