Wie sind Aussies eigentlich wirklich…

...bald ist es so weit - wir erwarten Welpen...

Welpen-TV: Live!

Wie sind Aussies eigentlich wirklich?

Die Rassenbeschreibung verrät ja viel über den Aussie, aber wie sind diese wunderbaren Tiere eigentlich wirklich? Das erfährst du hier!

Lebensaufgabe

Die Lebensaufgabe eines Australian Shepherds ist die 24h Observation seines Besitzers, stets mit der Auffassung, dass dieses kleine Wimpernzucken bedeutet er solle sich dreimal im Kreis drehen und dabei auf den Vorderpfoten balancieren.

Selbst wenn du glaubst dein Aussie schläft, hat er stets ein wachsames Auge auf dich, so als würde nur eine Körperhälfte von ihm schlafen. Die Verwandtschaft mit Fischen lässt sich nicht ganz ausschliessen.

Schlafposition

Aussies sind nicht müde zu bekommen! Wenn Aussies schlafen, dann kurz und schnell.

Sie liegen dann meist ausgesteckt, mitten im Weg auf dem Boden, vorzugsweise im Bereich der Haustür, damit Aussie auch ja mitbekommt, wenn seine Schäfchen das Haus verlassen wollen. Beim Schlafen strampelt er entweder wie wild mit den Beinen und zeigt dabei zuckende Augen- und Maulbewegungen oder er dreht sich auf den Rücken und steckt alle Beine von sich. Die richtigen Spezialisten stämmen beim Schlafen die Pfoten gegen die Wand.

Viele Aussies lieben auch Kopfkissen, oder alles ähnliche was sich dazu eignet. Spricht man sie an, sind sie hellwach und springen sofort auf in der Erwartung etwas tun zu dürfen.

Ich frage mich immer, wie der Kreislauf eines Aussies funktoniert… Bereits nach kurzer Zeit können sie wieder einen Marathon laufen, während das Herrchen noch versucht seinen Muskelkater auszukurrieren.

Stalking

Seinen Hang zum Stalking versucht er gar nicht erst zu verstecken, sondern er folgt dir auf Schritt und Tritt.

Du kommst dir vor wie im betreuten Wohnen und gewissenhafter als jeder Pfleger begleitet er dich sogar auf die Toilette und in die Dusche. Während deines Toilettenganges starrt er dich mit weit aufgerissenen Augen an und fragt sich, wieso du ausgerechnet diesen Ort als dein Revier markierst.

Gehen wir in die Küche folgt uns ein Rudel Aussies. Wechsele ich von der Coach auf den Stuhl habe ich stets treue Begleiter, die sich um mein Sitzmöbel positionieren und so gekonnt verhindern, dass man ohne ihre Erlaubnis flüchten kann.

Streichelwahn

Die Möglichkeit gestreichelt zu werden hat diese Rasse für sich patentiert und perfektioniert. Es schiebt sich dauerhaft eine nassfeuchte Nase unter den Arm oder die Hand und mit weiteren geschickten Kopfbewegungen wird die Hand an die Stelle transportiert die gestreichelt werden soll. Gleiches kann der Aussie aber auch mit seinem Popo, indem er sich geschickt zwischen Sitzmöbel und Beine des Halters schiebt und dabei wie wild mit dem Popo auf und ab springt, bis der Mensch ihm den Rutenansatz krault.

Auch bei stehenden Menschen, die ihre Arme herabhängen lassen, weiß der Aussie sich gekonnt in den Mittelpunkt zu rücken, indem er ständig die Hand anstupst und dabei seine Kreise um die Person zieht.

Keine Sorge diese Hunde leiden nicht etwa unter ADHS, sondern sie möchten dir damit nur mitteilen, dass sie seit mindestens 10 Sekunden weder beachtet noch bespaßt wurden.

Neugier

Die neugierige Nase wird in alles reingesteckt, sei es der geöffnete Kühlschrank, der Mülleimer, ein geöffneter Schrank, ein gerade angeliefertes Paket oder die Genitalregion der Besucher…ein Aussie hat überall seine Schnauze mit drin und sucht im Schrank auch gerne mit dir zusammen, besonders gut kennt er sich natürlich mit dem Leckerlischrank aus.

Bei mehreren Individuen dieser Rasse lernt Mensch irgendwann schneller zu sein als die Hunde oder er stämmt sich mit ausgestreckten Ellenbogen zwischen die Hunde, um selbst einen Blick in den Schrank zu werfen.

Zuhörer

Aussies sind geduldige Zuhörer und drehen dabei den Kopf immer von einer Seite zur Anderen und ich bin fest davon überzeugt, dass sie jedes Wort verstehen. Nicht umsonst können sie die Kaffeemaschine bedienen, kennen das ein oder andere Kochrezept und manche belohnen sich auch selber, in dem sie Kaffeebohnen verdrücken.

Drogenkonsum

Apropos Drogen. Aussies sind offen für jede Art von Droge, sei es Kaffeebohnen pur, flüssiger Kaffee, Schokolade, Gummibärchen oder Bier. Nichts ist vor ihm sicher und alles wird mindestens einmal im Leben ausprobiert und für gut befunden. Irgendwie muss der Aussie ja seinen wachen Geist ruhig gestellt bekommen 😉

Sprungrekord

Aussies springen aus dem Stand mal eben 1,8m hoch, nur um dem Besuch zu zeigen, dass sie ihm auch im Stand ein Küsschen verpassen können. Küsschen geben ist sowieso eine der Lieblingsbeschäftigungen dieser Rasse und für sie ist es völlig unverständlich, wenn der Geküsste diese Liebkosungen nicht zu schätzen weiß.

Oh apropos Springen. Aussies lieben es vor lauter überschäumender Freude mit Anlauf dem Menschen in die Magengrube zu hüpfen, um ihn zu begrüßen.

Betteln

Aussies betteln nicht – neeeeiiiinnnn sie schauen dir nur interessiert beim Essen zu und versuchen dabei ihre hypnotischen Fähigkeiten zu perfektionieren, in dem sie abwechselnd das Essen und dann dich anschauen.

Es soll auch Aussies geben, die während des interessierten Zuguckens Sabberfäden produzieren, die so langsam aber sicher auf den Boden herab tropfen.

Der ein oder andere versucht sogar den Menschen dazu zu bewegen den Denta Stick aus dem Leckerlischrank zu holen, in dem er zwischen Schrank und Mensch hin und her läuft und immer wieder den Blick zwischen Schrank und Mensch hin und her schweifen lässt.

Dreck & Schlamm

Wie heißt es immer so schön: Nur ein dreckiger Aussie ist ein glücklicher Aussie? Oder den Aussie gibt es in verschiedenen Farbvarianten bei Schmuddelwetter sind diese nicht mehr so ohne weiteres zu erkennen…

Das trifft bei einigen Aussies definitiv zu und sie springen mit Anlauf in jede Matschpfütze oder noch viel lieber in Gülle :D.

Auch das Wälzen in Kot oder in Aas gehört bei dem ein oder anderen zu seinen liebsten Hobbys.

Kommandos

Aussies möchten Kommandos gerne erklärt haben. Verstehen sie den Sinn und Zweck nicht z.B. stundenlang im Platz liegen zu bleiben, tun sie es nicht und heben das Kommando selbstständig wieder auf. Warum auch? Macht ja auch keinen Sinn oder das Herrchen könnte vergessen haben ihnen mitzuteilen, dass sie wieder aufstehen dürfen. Wer weiß…Manchmal werden Kommandos aber auch nur so grade noch ausgeführt z.B. ein leichtes Hinhocken als Sitz oder das Platz im Körbchen ist sicherlich auch erfüllt, wenn sich nur noch die Rute im Körbchen befindet. Ordnung muss sein 😀

Ist der Aussie uneinsichtig, kann man ihm noch so oft erklären, warum dieses oder jenes Kommando jetzt gerade angebracht wäre. Aber das Balancieren auf 3 Beinen und dabei noch ein Leckerli auf der Nase zu halten hinterfragen sie in den aller meisten Fällen nicht 😀

Couch

Hat der Aussie es erst einmal geschafft sein Rudel davon zu überzeugen, dass er es doch auf der Couch auch ganz bequem hat, versteht er nicht wieso dieses eine Mal eine Ausnahme gewesen sein soll. Was erlaubt ist, gilt schließlich immer. Und schickt man den Aussie dann von der Couch, schaut er dich ganz ungläubig an und setzt seinen allerbesten, süßesten Blick auf, um noch weitere zwei Sekunden auf der Couch bleiben zu können.

Bei Fuß

Aussies gehen perfekt bei Fuß, wenn der Mensch ein leckeres Käsebrot isst und die berechtigte Hoffnung besteht, dass er es mit dem Aussie teilt. Draußen an der Leine beim Gassigehen besteht eher wenig Hoffnung und man könnte meinen der Aussie wäre ein Husky Mischling.

Clowns

Aussies sind wahre Clowns und bedienen sich meist der Situationskomik. Sie bringen einen mindestens einmal, meist eher mehrfach am Tag zum Lachen.

Freundschaft mit jedem

Aussies sind super sozial. Jeder ist erstmal everybody’s best friend und genauso begrüßen die Aussies ihr Gegenüber auch.

Selbst wenn der andere Hunde noch so aggressiv ist und der Aussie sich schon eine Abreibung eingefangen hat, geht er meist noch einmal zu ihm hin um nachzufragen, ob mit ihm wirklich nicht gut Kirschen essen ist.

Aussies lieben andere Tiere, egal ob Katze, andere Hunde, Nager etc. sie vergesellschaften sich einfach mit jedem 😉 Der ein oder andere Aussie hat auch eine besondere Neigung zum Putzen, so dass manchmal auch der Mensch dran glauben muss.

Grimassen

Aussies sind wahre Grimassenschneider.

Wenn man mit ihnen spricht, passt oftmals der Gesichtsausdruck genau zu dem Gesagten. Der ein oder andere übertreibt es gerne und zieht dabei eine Schnute oder bewegt die Augenbrauen hoch und runter 😉

Mit Aussies kann man sich prima unterhalten, sie antworten zwar (noch nicht) aber sie zeigen lustige Gesten.

Spielzeugverrückt

Aussies sind verrückt nach Spielzeug und spielen für ihr Leben gern, selbst im hohen Alter lassen sie es sich nicht nehmen.

In seinem Maul befindet sich stets ein Wurfgeschoss, dass er dir entweder in die Hand schiebt oder vor deine Füße plumpsen lässt, es dann anstarrt, in der Hoffnung, dass du es wirfst und er wieder hinterher brettern kann. Für den Fall, dass dir das liebevolle Ablegen des Spielzeuges entgangen ist, hebt er es wieder auf und platziert es ein paar Millimeter weiter.

Der Shepherd ist spielsüchtig und Bälle findet er ganz besonders toll. Fußbälle sind sein Highlight, leider haben sie eine begrenzte Lebensdauer von ca. drei Sekunden, bis sie dann mit einem leisen Furz im Bällehimmel landen. Noch ist der Zerstörer Shepherd aber noch nicht zufrieden, denn der Fußball befindet sich noch nicht im Status „Minischnipsel“, so dass es dem Aussie eine große Freude bereitet alles in atomkleine Schnipsel zu zerlegen.

Jeder Aussie hat im Garten ein Lager mit Ästen (auch bereits zerhexelte Äste auch Rindenmulch genannt), Tennisbälle ohne gelbe Flauschhaut oder fein säuberlich in der Mitte zerteilte Bälle, dazwischen befindet sich dann ein Stück Knochen oder auch mal eine Ratte, bei der selbst Forensiker die genaue Todesursache nicht mehr feststellen können. Dieses Lager wird beschützt und behütet wie der heilige Gral. Der Friedhof der zerstörten Kuscheltiere und das Zalandoo Endlager befindet sich meist im Haus.

Es soll auch Aussies geben, die ca. zwei Millionen heile Spielzeuge haben und auf Kommando in Windeseile, schneller als jede Suchmaschine, das richtige Spielzeug herbei bringen können.

Seelentröster

Aussies sind sehr mitfühlend, noch bevor die erste Träne geflossen ist, legen sie ihren Kopf bereits auf deinen Schoß und leiden mit dir. Oftmals lecken sie dir durchs Gesicht und trocknen deine Tränen, das machen sie so penetrant, dass sie dich damit wieder zum Lachen bringen.

Gleiches gilt aber auch wenn ihr kuschelt, dann könnt ihr sicher sein, dass mindestens eine Hundeschnauze äh ich meine Körper sich zwischen euch drängt oder ihr beim Küsschen plötzlich eine dritte nasse Zunge in eurem Gesicht spürt. Der Aussie strahlt euch während dessen an, als gäbe es gerade nichts Aufregenderes.

Auslastung

Damit der verrückte Köter endlich ausgelastet ist ist die Lieblingsbeschäftigung der Hütütütü Hunde Agility. Dabei dreht der Aussie aber immer mehr auf und aus Sicherheitsgründen wird der Besitzer nicht angeleint, er wäre ja auch nur ein Klotz am Bein.

Aussies hassen es, wenn sie am Platzrand warten müssen, bis sie an der Reihe sind, weshalb sie oftmals laut bellend die schwache Leistung ihres Vorgängers kommentieren. Eigentlich, wenn wir mal ehrlich sind, könnte der Aussie auch selber zum Platz fahren oder auch laufen je nachdem, ihn stören ein paar Kilometer Sprint ja nicht, und die Hindernisse selber in Lichtgeschwindigkeit ablaufen. Wie die Reihenfolge ist und wie das funktioniert hat er sowieso schon durch das Zugucken gelernt.

Aber auch Beschäftigung jeder anderen Art sind Aussies nie abgeneigt.

Stress und seine Folgen

Gestresste Aussies mutieren zu kreativen Inneneinrichtern!

Tapeten bevorzugen sie im „Used Look“ und die Holzmaserung an den Echtholztüren kommen nach stundenlangem Gekratze erst so richtig zur Geltung. Für den Einbau einer Katzenklappe braucht der Aussie nicht einmal 6 Stunden. Wie er dein sündhaft teures Designer – Luxus Hundebett findet, kannst du nach dem eben „den Müll rausbringen“ begutachten.

Als Sprengstoffexperte explodiert nach deiner Evakuierung schon mal ein Sofakissen, weil der Aussie etwas zu stark am Zünder des Sofakissens gezogen hat. Gleiches kann dir auch mit den Lesezeichenbändchen in Büchern passieren. Ein Weihnachtsbaum in waagerechter Position entspricht schon eher seinem optischen Empfinden, was soll ein Stock auch hochkant…

Den Wunsch nach einer geschlossenen Schneedecke erfüllt der Shepherd dir gerne mit in mikroskopisch kleine Stückchen zerfetztes Toilettenpapier und mehreren (Mehrzahl versteht sich von selbst) explodierten Sofakissen.

Da grade kein Video mit Schafen zur Hand ist, zeige ich euch einfach noch ein tolles Video von unseren Hunden beim Leckerli-Suchspiel 😉

Die Sache mit den Schafen…

Ach ja Shepherds lieben Schafe, je mehr desto besser. Wenn er nicht schnell genug drum rum kommt, nimmt er kurzerhand mit seinen Dreckfüßen die Abkürzung über den blökenden weißen Flokati-Teppich.

Völlig lautlos ohne das Beitun eines Schäfers erledigt er seine Arbeit. Jeder Auftrag wird völlig selbstständig erledigt. Alle 2000 Meckerköppe nach Maces begleiten und für sie Veggieburger mit doppeltem Salat bestellen ist für den Aussie keine Herausforderung. Für das Spielzeug aus dem Happy Meal tut er einfach alles.

Die Impftermine, sowie die GPS Koordinaten der Weidestellen dieser mobilen Rasenmäher hat er selbstverständlich im Kopf. Im Frühjahr bucht er selbstredend die 2000 Friseurtermine bei Udo Walz und kümmert sich danach rührend um die vielen Lämmer, die ihre Mama nach dem Umstyling nicht mehr wieder erkennen…

Danke

Danke für die vielen tollen Fotos, die uns unsere Welpenfamilien für diese Seite zur Verfügung gestellt haben 🙂 Es waren so viele, dass ich mich gar nicht entscheiden konnte, aber ich hoffe jetzt jedem Hund einigermaßen gerecht geworden zu sein 😉


INTERESSIERT DICH VIELLEICHT AUCH

Filter by
Post Page
BLOGARCHIV INFOS
Sort by

Feedback zum Infoartikel

Wir lernen immer gerne dazu und möchten besser werden - und hilfreicher. Deshalb freuen wir uns sehr, wenn du uns ein wenig von deiner wertvollen Zeit schenken und uns eine Rückmeldung geben würdest. Wir danken dir schon vorab!

Dein Wissensdurst noch nicht gestillt?

Danke für dein Interesse! In unseren Fachbüchern haben wir noch viel mehr für dich - damit du nicht verdurstest :)

Der Australian Shepherd
Australian Shepherd Grooming
Impfung, wieso, weshalb, warum nicht
Entwurmung, wieso, weshalb, warum nicht
Kastration, eine Aufklärung