Qualzucht: Merle Verpaarung & NBT Verpaarung

Australian Shepherd Züchter aus Krefeld (NRW)

Qualzucht – Gefährliche & verbotene Verpaarungen

Qualzucht-Paragraph

In Deutsch­land gibt es ein Tier­schutz­ge­setz, ge­nau­er ge­sagt den § 11b, der den Züch­tern fol­gen­des vor­schreibt:

§ 11b
(1) Es ist ver­bo­ten, Wir­bel­tie­re zu züch­ten oder durch bio­tech­ni­sche Maß­nah­men zu ver­än­dern, so­weit im Fal­le der Züch­tung züch­te­ri­sche Er­kennt­nis­se oder im Fal­le der Ver­än­de­rung Er­kennt­nis­se, die Ver­än­de­run­gen durch bio­tech­ni­sche Maß­nah­men be­tref­fen, er­war­ten las­sen, dass als Fol­ge der Zucht oder Ver­än­de­rung

  1. bei der Nach­zucht, den bio­tech­nisch ver­än­der­ten Tie­ren selbst oder de­ren Nach­kom­men erb­lich be­dingt Kör­per­tei­le oder Or­ga­ne für den art­ge­mä­ßen Ge­brauch feh­len oder un­taug­lich oder um­ge­stal­tet sind und hier­durch Schmer­zen, Lei­den oder Schä­den auf­tre­ten oder
  2. bei den Nach­kom­men
    1. mit Lei­den ver­bun­de­ne erb­lich be­ding­te Ver­hal­tens­stö­run­gen auf­tre­ten,
    2. je­der art­ge­mä­ße Kon­takt mit Art­ge­nos­sen bei ih­nen selbst oder ei­nem Art­ge­nos­sen zu Schmer­zen oder ver­meid­ba­ren Lei­den oder Schä­den führt oder
    3. die Hal­tung nur un­ter Schmer­zen oder ver­meid­ba­ren Lei­den mög­lich ist oder zu Schä­den führt.

(2) Die zu­stän­di­ge Be­hör­de kann das Un­frucht­bar­ma­chen von Wir­bel­tie­ren an­ord­nen, so­weit züch­te­ri­sche Er­kennt­nis­se oder Er­kennt­nis­se, die Ver­än­de­run­gen durch bio­tech­ni­sche Maß­nah­men be­tref­fen, er­war­ten las­sen, dass de­ren Nach­kom­men Stö­run­gen oder Ver­än­de­run­gen im Sin­ne des Ab­sat­zes 1 zei­gen wer­den.

(3) Die Ab­sät­ze 1 und 2 gel­ten nicht für durch Züch­tung oder bio­tech­ni­sche Maß­nah­men ver­än­der­te Wir­bel­tie­re, die für wis­sen­schaft­li­che Zwe­cke not­wen­dig sind.

(4) Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um wird er­mäch­tigt, durch Rechts­ver­ord­nung mit Zu­stim­mung des Bun­des­ra­tes

  1. die erb­lich be­ding­ten Ver­än­de­run­gen und Ver­hal­tens­stö­run­gen nach Ab­satz 1 nä­her zu be­stim­men,
  2. das Züch­ten mit Wir­bel­tie­ren be­stimm­ter Ar­ten, Ras­sen und Li­ni­en zu ver­bie­ten oder zu be­schrän­ken, wenn die­ses Züch­ten zu Ver­stö­ßen ge­gen Ab­satz 1 füh­ren kann.

Au­ßer­dem wur­de am 2. Juni 1999 im Auf­trag des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Ver­brau­cher­schutz, Er­näh­rung und Land­wirt­schaft ein Gut­ach­ten zur Aus­le­gung von § 11b TierSchG (Ver­bot von Qual­züch­tun­gen) ver­öf­fent­licht, das auch den Aus­tra­li­an She­pherd be­trifft.

Nach die­sem Gut­ach­ten sind Mer­le x Mer­le- und auch NBTxNBT Ver­paa­run­gen in Deutsch­land (und üb­ri­gens Ös­ter­reich) ver­bo­ten.

Merle Verpaarung

Eine Mer­le Ver­paa­rung, also zwei Blue Mer­le oder zwei Red Mer­le oder ein Blue Mer­le und ein Red Mer­le, ist in Deutsch­land ver­bo­ten. Ver­paart man zwei mer­le­far­bi­ge Hun­de mit­ein­an­der kommt es bei ei­nem Teil der Nach­zucht zur Blind­heit und Taub­heit und wei­te­ren De­for­ma­tio­nen der Au­gen.

Der Mer­le­fak­tor wird au­to­so­mal in­ter­me­di­är ver­erbt, d.h. un­voll­stän­dig do­mi­nant.

Es kommt des­halb bei der He­te­ro­zy­go­ten Form, also dem nor­ma­len Blue Mer­le oder Red Mer­le (Gen: Mm) zu ei­ner Auf­hel­lung der Grund­far­be von Schwarz oder Braun und zu dem als Mer­le be­kann­ten Fell­mus­ter. Im Stan­dard er­laubt sind Mer­le Hun­de mit ganz vie­len klei­nen Fle­cken (hea­vy mer­le), mit gro­ßen Fle­cken (mi­ni­mal mer­le) und auch die Hun­de ohne jeg­li­che Fle­cken (phan­tom mer­le).

Wenn nun zwei Mer­le Hun­de mit dem Gen Sta­tus Mm ver­paart wer­den (Mm x Mm) dann kommt es bei 25 % der Nach­kom­men zum Pig­ment­ver­lust (Gen Sta­tus: MM) und die­se Hun­de er­schei­nen dann fast kom­plett weiß (die rest­li­che Nach­zucht ist 50 % Mer­le Gen Sta­tus: Mm, 25 % ein­far­big Gen Sta­tus mm).

Durch den fast voll­stän­di­gen Pig­ment­ver­lust ha­ben die­se dou­ble Mer­le ge­nann­ten Hun­de oft ro­sa­far­be­ne Na­sen und un­pig­men­tier­te Left­zen und Au­gen­rän­der und meist blaue Au­gen. Durch die­se be­stimm­te ge­ne­ti­sche Form des Wei­ßes kommt es zur Blind­heit und Taub­heit die­ser Hun­de. Auch an­de­re Ras­sen z.B. der Dal­ma­ti­ner kön­nen auf­grund von zu viel Weiß be­vor­zugt um die Au­gen und Oh­ren von Taub­heit oder Blind­heit be­trof­fen sein.

Ei­ni­ge vom Merle­syn­drom be­trof­fe­ne Hun­de (Gen Sta­tus MM) ster­ben be­reits im Mut­ter­leib ab. In den USA sind die­se Ver­paa­run­gen nach wie vor er­laubt und wer­den auch durch­ge­führt. Je­der un­se­rer Aus­sies hat ir­gend­wo im Pe­digree eben­falls sol­che Ver­paa­run­gen.

Eine sol­che Ver­paa­rung tritt in Deutsch­land meist nur noch bei un­acht­sa­men Hob­by­züch­tern auf und ent­we­der wird dann die Träch­tig­keit ab­ge­bro­chen oder die ge­bo­re­nen Wel­pen müs­sen ein­ge­schlä­fert wer­den.

Be­son­ders ge­fähr­lich ist die­se Ver­paa­rung bei Phan­tom-Mer­les und kryp­ti­schen-Mer­les. Bei die­sen bei­den Be­zeich­nun­gen er­schei­nen die Hun­de wie Tri Aus­sies und ha­ben nur ganz mi­ni­ma­le Mer­le Ab­zei­chen, die auch manch­mal nur als Wel­pe er­kannt wer­den kön­nen, oder man er­kennt kei­ne Mer­le Ab­zei­chen und der Hund ist trotz­dem ein Mer­le Hund. Manch­mal kann man die­se Hun­de auf­grund der sehr wei­ßen Nach­zucht iden­ti­fi­zie­ren und dann durch ei­nen Gen-Test die Mer­le Far­be nach­wei­sen las­sen.

NBT Verpaarung

Beim Aus­tra­li­an She­pherd ge­hört der Na­tu­ral Bob Tail (NBT) zum Ras­se­stan­dard.

Ein NBT ist eine ver­kürz­te Rute. Ver­paart man zwei Hun­de mit ei­nem NBT mit­ein­an­der, war man frü­her der Auf­fas­sung, dass dann Hun­de mit of­fe­nem Rü­cken ge­bo­ren wer­den.

Seit neus­tem ist der Wis­sens­stand aber so, dass die­se Wel­pen be­reits im Mut­ter­leib ab­ster­ben und man als Züch­ter ”nur” klei­ne­re Wür­fe zu er­war­ten hat. Laut dem Gut­ach­ten wür­de aber eine Ver­paa­rung von Hun­den mit NBT, Knick- oder Kor­ken­zie­her­ru­ten zur Qual­zucht zäh­len.

Weiterführende Literatur:


INTERESSIERT DICH VIELLEICHT AUCH

Filter by
Post Page
Infos Zucht Welpentab Basics Krankheiten
Sort by

Dein Wissensdurst noch nicht gestillt?

Danke für dein Interesse! In unseren Fachbüchern haben wir noch viel mehr für dich - damit du nicht verdurstest :)

Der Australian Shepherd
Australian Shepherd Grooming
Impfung, wieso, weshalb, warum nicht
Entwurmung, wieso, weshalb, warum nicht
Kastration, eine Aufklärung

Dein Wissensdurst noch nicht gestillt?

Danke für dein Interesse! In unseren Fachbüchern haben wir noch viel mehr für dich - damit du nicht verdurstest :)

Der Australian Shepherd
Australian Shepherd Grooming
Impfung, wieso, weshalb, warum nicht
Entwurmung, wieso, weshalb, warum nicht
Kastration, eine Aufklärung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen