Osteomyelitis – entzündetes Knochenmark

...bald ist es so weit - wir erwarten Welpen...

Welpen-TV: Live!

Osteomyelitis – entzündetes Knochenmark

Was ist Osteomyelitis?

Osteomyelitis ist eine infektiöse Entzündung des Knochenmarks. Oft wird der Begriff Osteomyelitis durch Osteitis ersetzt, da meist nicht nur das Knochenmark betroffen ist sondern alle Knochen.

Abzugrenzen sind Osteosarkome, dies sind metastasierende Tumore.

Die Hauptursache sind offene Knochenbrüche und Operationen am Skelett z.B. Einbringung von Implantaten, die zu einer Kontamination mit Bakterien führen.  Bei jungen Menschen oder Welpen wird der Erreger über das Blut oder durch einen benachbarten Infektionsherd z.B. offene Wunden in die noch nicht verschlossenen Wachstumsfugen an den langen Röhrenknochen (Oberarm, Oberschenkel) eingebracht.

Weitere Ursachen können schwere Biss-, Schussverletzungen und tiefe Stichwunden sein.  In selten Fällen tritt die Erkrankung beim Jungtier als Folge einer Nabelinfektion auf.   Die Erkrankung führt zu einer Knochenerweichung bzw. zum Absterben des harten Knochengewebes. Es können auch eitrige Abszesse auftreten.   In selten Fällen gibt es auch Osteomyelitis, die durch Pilze oder Viren ausgelöst wird.

Die Erkrankung muss unbedingt therapiert werden, da sie sonst chronisch werden kann. Bei Menschen wird fast immer die chirurgisch-operative Thera

Verursachende Erreger

  • Staphylococcus aureus (75–80 %)
  • β-hämolysierende A-Streptokokken
  • andere Bakterien
  • Viren
  • Pilze

Symptome

Symptome sind

  • starke Entzündungsanzeichen wie Fieber,
  • starke, schmerzhafte Schwellungen,
  • Schmerzen in den betroffenen Bereichen,
  • Lahmheit & Bewegungseinschränkungen,
  • Rötung & Erwärmung des betroffenen Bereiches,
  • Apathie & Unwohlsein des Hundes,
  • Futterverweigerung & totale Bewegungsunlust

Diagnose

Das Blutbild zeigt oft typische Entzündungsanzeichen durch eine erhöhe Leukozytenanzahl und eine gesicherte Diagnose erhält der Arzt über das Röntgen, Sonographie und MRT. Gerade beim Röntgen erkennt man als typisches Merkmal einen nahtlosen Übergang von gesundem Gewebe in schwammartiges Gewebe. Dies sind Anzeichen, dass an dieser Stelle der Knochen schon deutlich geschädigt ist.

Es liegt im Ermessen des Tierarztes zu entscheiden ob eine Behandlung mit Antibiotika ausreicht oder ob eine Operation zur Entfernung der geschädigten Knochenteile und des umliegenden Gewebes notwendig ist.

Therapie

Die Erkrankung kann ich eine chronische Osteomyelitis übergehen und führt unbehandelt zum Tod. Die Therapie besteht aus einer hoch dosierten Antibiotikagabe über mindestens 6 Wochen hinweg. Meist ist nur eine Defektheilung möglich d.h. nur das Gewebe wird repariert aber es besteht keine vollständige Heilung.

Durch Physiotherapie z.B. über passive Bewegung, Gangschulung & Muskelaufbau nach Abheilung der Erkrankung kann dem Hund geholfen werden.


INTERESSIERT DICH VIELLEICHT AUCH

Filter by
Post Page
INFOS BLOG
Sort by

Feedback zum Infoartikel

Wir lernen immer gerne dazu und möchten besser werden - und hilfreicher. Deshalb freuen wir uns sehr, wenn du uns ein wenig von deiner wertvollen Zeit schenken und uns eine Rückmeldung geben würdest. Wir danken dir schon vorab!

Dein Wissensdurst noch nicht gestillt?

Danke für dein Interesse! In unseren Fachbüchern haben wir noch viel mehr für dich - damit du nicht verdurstest :)

Der Australian Shepherd
Australian Shepherd Grooming
Impfung, wieso, weshalb, warum nicht
Entwurmung, wieso, weshalb, warum nicht
Kastration, eine Aufklärung

Dein Wissensdurst noch nicht gestillt?

Danke für dein Interesse! In unseren Fachbüchern haben wir noch viel mehr für dich - damit du nicht verdurstest :)

Der Australian Shepherd
Australian Shepherd Grooming
Impfung, wieso, weshalb, warum nicht
Entwurmung, wieso, weshalb, warum nicht
Kastration, eine Aufklärung