Yellowstone Walk Maisy & Cisco Welpen Teil 2

...bald ist es so weit - wir erwarten Welpen...

Welpen-TV: Live!

Yellowstone-Walk-Maisy-Cisco-Welpen-Teil-2-Beitragsbild.jpg

Yellowstone Walk Maisy & Cisco Welpen Teil 2

Ich habe noch 2 Videos bekommen, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Durch Zufall wurde eine riskante Situation gefilmt, die ich während des Walks gesehen habe und nur dachte: Oh Shit und hoffentlich geht das gut…(weil ich zuweit weg war um die Situation zu deeskalieren)

Aber dazu muss ich kurz ausholen (und bitte nicht die Halter dissen, ich möchte lediglich, dass ihr daraus lernt und den Hunden geholfen werden kann):

Beim Walk war auch Hazel aus Layla & Sammy mit dabei. Hazel ist eine sehr aufmerksame Hündin, die sich schnell stressen lässt und von jetzt auf gleich volle Power hat (Layla lässt grüßen…). Eigentlich ein super intelligenter Hund nach meinem Geschmack, aber eben auch nicht ganz einfach zu erziehen.

Sie war als Welpe in einer Hundeschule, in der zu Beginn einfach alle Hunde laufen gelassen wurden…sch…egal in welcher Stimmungslage die Tiere sich befanden, so kam es, dass Hazel vor lauter Aufregung und Übererregbarkeit anfing die zu diesem Zeitpunkt 2 Wochen jüngeren Welpen zu hüten und Spaß daran fand die Angsthasen weiter zu mobben. Die damaligen Trainer versuchten zwar ihr das auszutreiben und meinten mit Kommandos wie „Lass es“ Hazel von ihrem neuen Hobby abhalten zu können…aber das pushte Hazel natürlich nur noch mehr auf.

Der richtige Umgang wäre ein sofortiges Anleinen des Hundes gewesen und abwarten bis sie sich beruhigt hat und / oder den Hund gleich in die nächste Altersstufe zu setzen, so dass er von den älteren Hunden Paroli geboten bekommt.

So entwickelte sich bei Hazel also ein enormes Fehlverhalten, an dem die Halter inzwischen schon 1 Jahr arbeiten. Hazel bellt an der Leine andere Hunde an und flippt komplett aus. Wenn sie dann endlich ihren Willen durchgesetzt hat und abgeleint wird, prollt sie die anderen Hunde an und zeigt eine sehr aufgebaute, dominante Körperhaltung mit hoch getragenen Ohren und Rute. Und ihre ganze Körperhaltung sagt: Schaut her hier komme ich…

Als Hazel kam war sie so aufgeregt und bellte, dass ich sie erstmal am Geschirr festhielt und neben mir her laufen liess, weil ich schon wusste, dass so eine aufgeregte Haltung nur zu Problemen führen kann (gerade in einer Situation, in der viele neue Hunde aufeinander treffen). Ich hielt sie einfach fest und wartete ab, sobald sie die Klappe hielt und ruhiger wurde, schob ich Leckerlis nach, bis ich der Meinung war, dass man sie nun wieder laufen lassen konnte, aber sofort hüpfte sie auf einen 3 Monate alten Welpen zu und erschreckte diesen. An dieser Stelle gut reagiert von Nina, der Halterin des Welpen, die Hazel’s Anprollversuch mit einem Zischton und der passenden Körpersprache sofort unterband, was auf Hazel auch wirkte und sie sofort abdrehte.

Hazel hütete und knurrte dann weiter Hunde an, die einfach an ihr vorbei liefen und ihr gar nichts getan hatten. So mussten wir Hazel also immer wieder zu den Haltern rufen und wieder anleinen. Ich nahm mir Hazel dann eine Zeit lang zur Brust und unterbrach ihr Verhalten und bestärkte dann sofort gutes ruhiges Verhalten positiv, so entspannte sie sich immer mehr und wir ließen sie vorsichtshalber mit der Leine dran wieder frei laufen.

So jetzt will ich zu dem Video kommen (das 2te gegen Ende). Da kommt Hazel frontal auf Lotta, die Blue Merle Hündin, zugelaufen. Lotta hechelt, hat das Maul geöffnet und trägt die Rute unten. Sie ist entspannt und verhält sich sehr gut. Sobald Hazel ankommt, schließt sie ihr Maul und die Rute wird gehoben. Sie geht im Grunde in eine Angriffsstellung über. Offenbar erkennt Hazel das und dreht Gott sei Dank ab und „gibt nach“.

Ein frontales Zulaufen auf einen Hund ist immer eine Bedrohung. Ein geschlossenes Maul heißt Angriff / Drohung. Also immer wenn der Hund das Maul geschlossen hat oder schließt: Vorsicht, das könnte bereits eine Drohung sein!

So eine Situation grade auch wie mit jemandem wie Lotta kann ganz schnell kippen und zu einem richtigen Problem werden. Lotta ist eine Hündin, die zu uns zurück kam und die wir neu vermittelt haben. Es ist sehr interessant, wie Lotta ihr Verhalten von einem ähnlich dominanten wie Hazel, völlig unausgeglichenem Tier zu einem angenehmen entspannten Charakter, der absolut super und zuverlässig hört, geändert hat. Lotta war jemand, der sich von all unseren Hunden früher oder später eine gefangen hat, weil sie eben auch dachte sie könnte die anderen zur Seite teckeln. Da haben Lottas neue Halter sehr sehr gute Arbeit geleistet, das muss ich an dieser Stelle mal lobend erwähnen.

Das nur mal als kleines Lehrvideo 😉 und an Hazel sieht man auch, was so ein Trauma oder ein falsches Verhalten in jungen Jahren für Probleme nach sich ziehen kann und wie lange es dauert dieses Verhalten wieder aus einem Hund heraus zu bekommen. Wir hoffen, dass Hazel nun vllt öfter zu unseren Walks mitkommt, damit wir gezielter an dem Problem arbeiten können!