Ist die Hundebox Tierquälerei?

...bald ist es so weit - wir erwarten Welpen...

Welpen-TV: Live!

Wir empfehlen die Hundebox als Trainingshilfsmittel, um vor allem zwei Dinge zu erreichen: 1) Dem Welpen beibringen, dass er nicht immer im Mittelpunkt steht und den „Frust“ aushalten muss, wenn er mal nur in der Nähe und nicht dabei ist. 2) Dem Halter das rechtzeitige Reagieren auf „Undichtigkeiten“ des Welpen einfacher zu machen. Die Box hat, wenn man das Training richtig durchgeführt hat, für den Hund keinerlei Straf- oder Frustcharakter mehr. Vielmehr dient die Box dem Hund auch als Erwachsenem als Rückzugsort (wo er garantiert Ruhe hat!) oder als völlig normaler und unbedenklicher Bestandteil seiner Höhle. Es ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil, wenn der Hund die Box als völlig belanglos empfindet – es gibt immer wieder Situationen, wo der Hund mal nicht dabei sein kann. Ganz banales Beispiel: Wer schon einmal versucht hat, ein Ikearegal aufzubauen, während vier interessierte Aussies dabei „helfen“ wollen, wird froh sein, wenn er die Bande auch mal in Sichtweite aber außerhalb der Reichweite unterbringen kann 🙂 Eine Hundebox ist keine Tierquälerei, wenn sie nicht dazu genutzt wird, sich nicht mehr um den Hund zu kümmern! Eine Erziehung komplett ohne Box ist möglich, empfehlen wir aber nicht. In unserem Buch, was jeder von euch von uns bekommen hat, wird das Thema sehr ausführlich erläutert.